Das Kind rockt! Oder Abenteuer Shuttle-Bus

— Achtung Elternstolz —

Das muss man ja auch mal sagen dürfen. Unser Kind hat gerockt! Während sich außer den Mayas so manch einer auf den Weltuntergang vorbereitet, haben wir uns auf den Weg zurück nach Mexiko gemacht. Eigentlich, so der Plan seit Wochen, wollten wir die Strecke halbieren. Mehr als 4 Stunden Reisezeit ist einfach nicht schön fürs Kind. Am Morgen der Abreise stellten wir fest, dass wir die Städte verwechselt hatten. Ist so ein bisschen wie mit den Neustadts in Deutschland. Die gibt’s halt auch mehr als einmal. Also 8 Stunden Autofahrt oder irgendwo aussteigen wo es laut google kein Hotel gibt.

Wir haben uns für den Höllenritt entschieden, den wir allerdings nicht gebucht hatten. Drum war der Fahrer auch ordentlich erstaunt als wir ihm mitteilten, dass wir doch nicht auf halber Strecke aussteigen wollten. Nach einigen Telefonaten konnte ein Shuttle gefunden werden das uns ab der Grenze mitnehmen sollte. Die Reisegruppe an der Grenze war natürlich mäßig erfreut uns zu sehen, 2 Plätze weniger im Bus und ein Kind…

Aber das Problem war nicht unsere Traumjunge, der auf der ganzen Fahrt cool auf unserem Schoß saß und entweder ausgedachte Geschichten oder Benjamin Blümchen hören wollte. Nach über einer Stunde Wartezeit war einer der Mitreisenden noch immer nicht durch den Zoll. Man wurde nervös, wir besonders denn wir hatten für die Nacht noch keine Unterkunft. Und unser Kind? Lässig wie es nur geht.

Als wir vier weitere Stunden später in San Cristobal angekommen waren und tatsächlich ein Zimmer für die Nacht hatten war der Kleine noch immer gut drauf und freute sich auf ein Sprudel (immerhin, wenn es schon keine Apfelschorle gibt).

Ein Hoch auf Anton!

Kommentar verfassen