Vogelhochzeit statt Weihnachten

Weihnachten fällt für uns diese Jahr aus. Wir ignorieren das einfach so gut es geht. Die Temperaturen hier in San Cristobal sind anscheinend fast genauso wie in München, die Katholiken haben ihre Kirchen schön bis kitschig geschmückt und überall gibt es große Krippen. Und Feuerwerke! Anton möchte die Geschichte vom Jesus als er ein Baby war genauso gern hören wie Rolf Zuckowskis Vogelhochzeit. Eigentlich mag er die Vogelhochzeit lieber.

Für uns erfreulich: die Geschäfte haben großteils geöffnet, die Sonne scheint, wir können weiter Mitbringsel shoppen und wie Anton es nennt „was erleben“. Das füllt auch schon den Tag. Selbstverständlich wird auch dieser Parque Central mit Antons Kreidekünsten verschönert. Das Highlight für die Eltern: im Park gibts WLAN und der Kaffee ist auch lecker. Ein Hoch aufs Hochland.

Gottesdienste scheint es viele zu geben, auf alle Fälle bimmeln die Glocken immer wieder und die Kirchen sind so voll, dass dem Papst ein Herz aufgehen müsste und es deutsche Priester neidisch machen könnte. Wir konnten noch nicht sehen ob das Jesusbaby nun endlich in der Krippe liegt. In der Kirche nur noch Stehplätze!

Zum heiligen Abend haben wir uns dennoch etwas gegönnt. Wir waren Steak essen und Wein trinken, ohne Blick aufs Budget, yeah! Und sonst so? Wir lesen, frieren sobald die Sonne weg ist und genießen die beschauliche Zeit. An Silvester gehts über Cancún wieder nach Meridá unserem letzten Stopp auf der Reise. Schade, dass es zu Ende geht, so langsam freuen wir uns aber auch auf auf die Großeltern und die eigenen Betten.

Kommentar verfassen